Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
OK
Mehr erfahren
Diskussion um die Schuldenbremse - Bau- und Immobilienkredite

Aussichten für Bau- und Immobilienkredite in 2012 – Was erwartet uns

Diskussionen um die Schuldenbremse, Leitzinssenkungen und zahlreiche EU-Gipfel. - Die letzten Wochen und Monate waren aus finanzpolitischer Sicht überaus spannend. Diese Spannung setzt sich zu Beginn des neuen Jahres 2012 auch weiterhin im Bereich der Immobilienfinanzierung, auch im Bereich des Fertighaus-Segmentes fort. Denn die Lage der Bauzinsen ist unter anderem eng an die Entwicklung der Leitzinsen der Europäischen Zentralbank (EZB) gebunden.


Wirtschaftspolitisches Auf und Ab auch für 2012 erwartet

Waren im letzten Jahr ein ständiges Auf und Ab der Bauzinsen und damit zusammenhängende unsichere Prognosen zu verzeichnen so gilt auch für 2012, dass die Dynamik der Zinsen für Immobilienfinanzierungen durchaus mit einem langfristigen Aufwärtstrend verbunden ist. Kurzfristige Entwicklungen sind weiterhin nur schwer einschätzbar. Neue zwischenstaatliche Verträge der EU Staaten bis März, die Zusammenarbeit mit dem IWF (Internationalen Währungsfond) zur Stabilisierung des Euros sowie der Expertenruf nach dem unbeschränkten Erwerb von Staatsanleihen durch die EZB sind nur einige Punkte, die aus wirtschaftspolitischer Sicht Einfluss auf die Entwicklung der Bauzinsen 2012 nehmen können. Und diese können sowohl zu einer kurzfristigen Senkung oder Erhöhung als auch zu einer Zinsstabilisierung führen.
Lage der Bauzinsen zum Jahresbeginn 2012 nutzen
Die fehlende Klarheit des europäischen Finanzmarkts lässt für alle, die innerhalb der nächsten Monate ein Bauvorhaben umsetzen oder eine Immobilie finanzieren möchten, nur einen Schluss zu: Jetzt handeln! Die Bauzinsen befinden sich nach wie vor auf einem historisch niedrigen Niveau. Teilweise bieten Finanzierungsdienstleister Immobilienkredite zu günstigeren Zinskonditionen an als Mitte des Jahres 2011. Und eine deutliche Zinssenkung erscheint aus Expertensicht langfristig nahezu ausgeschlossen. 
 
Nicht nur für neue Bau- und Immobilienkauf-Vorhaben lohnt es sich, die derzeitige Lage der Zinsen zu nutzen. Auch für Anschlussfinanzierungen sind die Konditionen momentan günstig. So günstig, dass es sich sogar lohnen kann, bestehende Finanzierungen schon vorzeitig mit einer vorteilhafteren Anschlussfinanzierung abzulösen oder die jetzigen Zinsen mittels Forward Darlehen zu sichern. 
  
Langfristige Steigerung der Baufinanzierungskosten 2012
 
Die derzeitig angespannte Finanzlage der Europäischen Union sowie Neuerungen im Bereich der Banken und Versicherungen werden laut Finanzexperten zu einer Steigerung der Baufinanzierungskosten im Jahr 2012 führen. Dies liegt nicht zuletzt darin begründet, dass auch die Renditen der Staatsanleihen als immer unsicherer eingestuft werden. Zusätzlich hat sich im Bereich der Immobilienzinsen eine außergewöhnliche Dynamik entwickelt, die zu kurzfristigen Zinssteigerungen aufgrund einer wirtschaftspolitischen Tagesmeldung führen kann. Deshalb sollte die Jahreswende 2011/2012 unbedingt von allen genutzt werden, die in den kommenden Monaten eine Bau- oder Immobilienfinanzierung bzw. eine Anschlussfinanzierung aufnehmen möchten.
 

Veröffentlicht am 17.06.2011

Hat Ihnen dieser Hausbau Artikel gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter.

Jetzt kostenlos und unverbindlich Hauskataloge verschiedener Baufirmen anfordern und viele Angebote bequem auf der Couch vergleichen

Gratis Kataloge anfordern
Chatbot